Weltweites Amphiensterben

Weltweites Amphiensterben

SPERRFRIST: 14. Oktober 20.00 Uhr) Dieser Baumfrosch zählt zu den Waldsteigerfröschen (Leptopelis parkeri). Der nachtaktive Forsch ist zwischen drei und sechs Zentimeter groß und kommt in Tansania vor. Bedroht wird er durch das Sterben des Waldes. Weltweit sterben Frösche, Salamander und Kröten rasant aus. Ein Drittel aller 5743 Amphibienarten ist bedroht. 43 Prozent aller Amphibienarten gehen zurück, berichten Forscher im US-Wissenschaftsjournal “Science” (Online-Ausgabe vom 14. Oktober). Foto: David Moyer/Wildlife Conservation Society dpa (zu dpa “Amphibiensterben – seit den 80er Jahren verschwinden Frösche und Salamander vom 14.10.2004) – Red. Hinweis: Veröffentlichung nur mit Urhebervermerk und im Zusammenhang mit oben stehender Meldung)